Rückblick

Tag der offenen Tür vom 18. Mai 2019

 

Buntes Treiben bei jungen Talenten


B
eim diesjährigen Tag der offenen Tür vom 18. Mai 2019 der Schule Talentia gab es wieder einmal viel zu entdecken und das aufschlussreiche Referat von Dr. phil. Giselle Reimann vermittelte dem Publikum wertvolle Tipps rund um die Hochbegabung. Die Schulkinder sorgten mit ihren Projektpräsentationen für ein buntes Treiben und vermittelten den Besuchern ein Gefühl von Jahrmarktstimmung. Es wurde neugierig von Tisch zu Tisch geschlendert, um das ideenreiche Angebot an Projektvorstellungen zu geniessen.

 

Mit einem musikalischen Auftakt eröffneten die Schulkinder den Anlass und der Erstauftritt der neuen Talentia-Schulband sorgte unter der Leitung von Johann Baptist Stocker, Fachlehrperson für Musik und Chor, für fetzig-rockige Töne. Nach ein paar Begrüssungsworten durch den stellvertreten­den Schulleiter Christian Kipfer ging es mit dem Referat von Dr. phil. Giselle Reimann ein paar Takte ruhiger weiter. Im voll besetzten Empfangsbereich konnten die erwartungsfrohen Gäste den spannenden Worten lauschen.

 

In ihrem Vortrag «Diagnose Hochbegabung – und dann?» referierte Giselle Reimann, stellvertreten­de Leiterin und Psychotherapeutin am Zentrum für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie (ZEPP) in kompakter und anspruchsvoller Weise von Chancen und Risiken in der Anwendung eines Modebegriffs. Dabei erläuterte sie auch hilfreiche Tipps, wie man das positive Selbstbild und die Motivation bei hochbegabten Kindern fördert. Mit dem Fazit «Loben Sie nicht die Leistung, die ihr Kind vollbringt, sondern die Anstrengungen, die es dafür bewältigen muss.» beendete Reimann unter grossem Applaus ihren Vortrag. Dass die Schule Talentia alles daransetzt, die persönliche Identität der Kinder zu fördern, und ihnen genügend Zeit gibt, eigene Interessen zu entwickeln und kreativ zu sein, konnten die Besucher während der anschliessenden Projektpräsentationen der Schulkinder eindrücklich erkennen.

 

Von Supernova bis Märklin-Eisenbahn

Die Projekte wurden von den Kindern selber entwickelt und die jungen Talente erarbeiteten ihre Themen mit viel Begeisterung, Pfiff und Überraschungen. Entsprechend facettenreich war die Auswahl. Die Besucher konnten selbstgemachten Tee probieren, hatten Begegnungen mit gefährlichen Gifttieren der Schweiz, tauchten in die Welt von Minecraft und künstlichen Intelligenzen ein oder reisten zum Mount Everest, zu den Indianern oder in die Dominikanische Republik. Den ganzen Vormittag herrschten ein buntes Treiben und ein ständiges Kommen und Gehen an den Tischen. Auch Dr. Pius Bürki, Facharzt FMH für Kinder- und Jugendmedizin und Schularzt der Talentia, liess sich von der Stimmung anstecken und erweiterte gleichzeitig sein Wissen. «Ich wusste gar nicht, wie viele verschiedene Tigerarten es auf der Welt gibt,» so Bürki. «Und vor allem war ich überrascht zu hören, dass auch Albino-Tiger schwarze Streifen haben». Auch die restlichen Besucher liessen sich von der fröhlichen Atmosphäre anstecken und erlebten zahlreiche Aha-Effekte. 

 

Kompetente Anlaufstelle für Fragen rund um die Hochbegabung

Der gelungene Tag der offenen Tür hat bewiesen, dass die Schule Talentia alles bewegt, um die Schulkinder der 1. bis 6. Primarklasse individuell zu fördern und zu stärken und auch die Eltern zu unterstützen. «Viele Eltern sind mit der Diagnose Hochbegabung überfordert und wissen nicht so recht, wie sie damit umgehen sollen», so Hans Zürcher, Präsident des Vereins Talentia. «Unsere Schule steht den Betroffenen in solchen Situationen beratend zur Verfügung. So können Probleme erkannt werden und man kann gemeinsam auf eine optimale Lösung hinarbeiten».  

 

Der Weg nach Steinhausen hat sich für alle Beteiligten rundum gelohnt. Nebst spannenden Präsentationen bot der Anlass auch Gelegenheit für angeregte Gespräche zwischen Eltern, Lehrpersonen und den Kindern. Das leckere Buffet rundete den Event genussvoll ab.

 


Rückblick

Tag der offenen Tür vom 24. November 2018

 

Junge Talente sorgten für verblüffte Gesichter


Spannende Einblicke in die Schule Talentia und in die Projektarbeiten der Schulkinder erhielten die zahlreichen Besucher im Rahmen des Tages der offenen Tür vom 24. November 2018. Die Schulleiterin Sarah Schaufelberger Knecht freute sich mit den Kindern und den Lehrpersonen über das grosse Interesse und den regen Besichtigungsbetrieb innerhalb der neuen Lernlandschaft. 

 

Der Tag der offenen Tür fand zum ersten Mal in den neuen Räumlichkeiten in Steinhausen statt. Entsprechend gross war die Freude über den voll besetzten Empfangsbereich. Nachdem die Schulkinder den Anlass mit einem musikalischen Auftakt eröffneten, begrüsste Hans Zürcher, Präsident des Vereins Talentia, die anwesenden Gäste. Auch Sarah Schaufelberger Knecht richtete ein paar Worte an die erwartungsfrohen Gäste. «Die Kinder haben viel Ideenreichtum, Kreativität und Zeit in ihre Projekte gesteckt und können es nun kaum erwarten, diese endlich einem grossen Publikum präsentieren zu dürfen». Damit liess sie die Kinder nicht mehr länger zappeln und das Vorstellen der facettenreichen Projekte begann.

 

Von Blockchain bis zum Churer Dialekt

Die Projekte wurden von den Kindern selber entwickelt und die Themen fielen äusserst vielfältig aus. So entführten beispielsweise zwei Schüler die Besucher in die komplexe Welt von Blockchain, eine Schülerin brachte den Gästen den Churer Dialekt näher und eine weitere präsentierte ihren flinken Roboter. Für einmal gab es auch einen tierischen Auftritt und die Besucher erfuhren viel Wissenswertes über die Schildkröte. Davon profitierte auch Regierungsrat Stephan Schleiss, Vorsteher der Direktion für Bildung und Kultur des Kantons Zug. «Ich habe gar nicht gewusst, dass man Schildkröten nicht mit Salat füttern sollte, sondern diese sich besonders über Kräuter und Pflanzen aus der Natur, wie beispielsweise Spitzwegerich oder Huflattich, freuen!». Doch bestimmt gingen auch andere Besucher mit neuem Wissen nach Hause, denn die jungen Talente forschten und recherchierten im Vorfeld mit viel Ausdauer, Tiefgang und Motivation. Dabei präsentierten sie Ergebnisse und Produkte, die für verblüffte Gesichter und zahlreiche Aha-Erlebnisse sorgten. 

 

Mit ihrem gelungenen Tag der offenen Tür hat die Schule Talentia wiederum gezeigt, dass sie alles daran setzt, die Schulkinder der 1. bis 6. Primarklasse individuell zu fördern und zu stärken.

 


Diese Referentinnen und Referenten durften wir bereits bei uns begrüssen:

 

Dr. phil. Giselle Reimann, stellvertreten­de Leiterin und Psychotherapeutin am Zentrum für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie der Universität Basel

Prof. Dr. Thomas Trautmann, Professor für Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg

Joëlle Huser, vielfältig ausgebildete Fachfrau für Begabungs- und Begabtenförderung

Pascal Kaul, 10-facher Schweizermeister im Badminton und Meister im Wurzelziehen

Dr. Dominik Gyseler, Neurowissenschaftler

Dr. Sara Signer, Medienforscherin

Dr. Dr. Gert Mittring, mehrfacher Weltmeister im Kopfrechnen

Georges T. Roos, Zukunftsforscher

Andreas Müller, Pädagoge und Lernforscher

Prof. Dr. Elsbeth Stern, Intelligenz-Forscherin

Hans-Ruedi Müller, Rektor Schweizerische Alpine Mittelschule Davos SAMD

Louis Palmer, Solarauto-Pionier