Pro Schuljahr öffnet die Schule Talentia zweimal ihre Türen. Das nächste Mal am Samstag, 24. November 2018. Familienangehörige, Interessierte und Freunde sind herzlich eingeladen, Einblick in unsere Schule und in das Schaffen der Kinder zu erhalten. 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Impressionen von früheren Anlässen finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 


Rückschau

5. Mai 2018

So verzwickt wie ein Mikado – Begabungen erkennen und fördern

Prof. Dr. Thomas Trautmann
Prof. Dr. Thomas Trautmann

 

Referat von Prof. Dr. Thomas Trautmann Kaul, 
Professor für Erziehungswissenschaften an der Universität Hamburg

 

Begabte Kinder erbringen manchmal grossartige Leistungen – etwa am Abend vor einem Test zu Hause beim Üben. Einen Tag später in der Schule sind sie blockiert und wir grübeln und grübeln weshalb. 

 

Der Vortrag zeigte an vielen Beispielen, dass es 'den' oder 'die' Hochbegabten nicht gibt. Jede Begabungsausprägung ist unverwechselbar und einmalig. Das macht die Diagnostik schwierig und den täglichen Umgang mit dieser oder jener Begabungsattitüde manchmal auch. An Hand eines Denkmodells, was ganz ähnlich dem Prinzip des bekannten Mikado-Spiels ist, schaffen wir uns eine Ahnung, warum das Tun und Lassen unseres Kindes, unserer Schülerin oder unseres Kollegen mitunter so, so oder ganz anders ist ... eben ungeplant, divergent oder sprachlos machend.

 

> Lesen Sie mehr.

 


18. November 2017

Abenteuer Wissenschaft und Technik

Ralph Eichler,  Stiftungsratspräsident Schweizer Jugend forscht
Ralph Eichler, Stiftungsratspräsident Schweizer Jugend forscht

 

Dieser Tag der offenen Tür widmete sich dem Thema «Abenteuer Wissenschaft und Technik» oder «Wie wird eine Forscheridee gefunden und verwirklicht?». Nach musikalischer Eröffnung durch die Schülerschaft erzählte Ralph Eichler, ehemaliger Präsident der ETH und des Paul Scherrer Instituts und heutiger Stiftungsratspräsident von Schweizer Jugend forscht (SJf) dem Publikum, wie ihn als Zehnjähriger die Mondlandung in Bann zog und seine Faszination geweckt war für Fragen wie «Woher kommen wir?». Zeitgleich dachte er darüber nach, was vor dem Urknall war. Doch dass Nachdenken alleine nicht genügt, um eine Idee in die Tat umzusetzen, sondern es auch eine geeignete Infrastruktur benötigt, erläuterte Eichler in seinem Vortrag. Er erklärte, dass es zudem Mut braucht, sich dem Wettbewerb zu stellen und damit das Risiko auf sich zu nehmen, zu scheitern. «Dafür braucht es Eltern und Lehrer, welche die Kinder anregen und ihnen den nötigen Freiraum geben», ist Eichler überzeugt. «Emotionen sind der Antrieb. Ohne inneres Feuer bleibt der Erfolg aus!». 

 

Dominic Büttiker, Preisträger 2017
Dominic Büttiker, Preisträger 2017

Im Anschluss an Eichlers Referat präsentierte Dominik Büttiker, diesjähriger Preisgewinner, seine portable Espressomaschine, die ohne Strom den nötigen Druck und die erforderliche Temperatur erzeugt, um einen delikaten Espresso zu erhalten. Diese hat er nicht nur selber entwickelt, sondern auch eigens produziert. Der Ursprung seiner Idee? Kaffee im Pfadilager, der ihm nicht schmeckte, wie er schmunzelnd dem Publikum erzählte. Für seine Erfindung erhielt er beim Wettbewerb von SJf die Auszeichnung «hervorragend» und einen Sonderpreis, der ihn nach Shanghai führte. Und dass es nicht nur bei einer Wettbewerbsprämierung blieb, freut ihn besonders. «Nie im Leben habe ich zu träumen gewagt, was aus meiner einstigen Maturaarbeit passieren wird», strahlte Büttiker, dessen inneres Feuer Funken bis ins Publikum sprühte. Während der Wettbewerbsselektion habe er das Angebot erhalten, den Prototypen in einer Kleinserie herstellen zu lassen.

 

Auch die 1. bis 6. Klässler der Talentia zeigten viel inneres Feuer und Mut bei der Präsentation ihrer Projektarbeiten. Diese konnten sich einmal mehr zeigen lassen und die Vermutung sei erlaubt, dass zukünftige Preisträgerinnen und Preisträger von SJf darunter sind. Am Forschergeist und innerem Feuer fehlt es sicher nicht. Und Freiraum für Experimente ist an der Schule Talentia Programm. 


20. Mai 2017

«Ohne Risiko kein Erfolg»

Wie die Angst vor dem Versagen überwunden werden kann.

 

Referat von Joëlle Huser, vielfältig ausgebildete Fachfrau für Begabungs- und
Begabtenförderung mit eigener Praxis.

 

Hochbegabung, Hochsensibilität und Perfektionismus treten häufig zusammen auf. Doch führt der destruktive Perfektionismus oft zu Blockaden, «Aufschieberitis» oder lähmender Angst. Joëlle Huser gibt seit vielen Jahren Kurse für kluge Kinder und Erwachsene mit destruktivem Perfektionismus, die lernen wollen, gelassener mit ihren Ängsten umzugehen und damit ihr Potenzial besser zu entfalten. Am Tag der offenen Tür zeigte Joëlle Huser in ihrem Referat erprobte Wege auf, wie die Angst vor Fehlern überwunden werden und mehr Lern- und Lebensfreude aufkommen kann. Das Publikum konnte anhand von Fallbeispielen und konkreten Übungen selbst erleben, wie folgende Wege zu mehr Gelassenheit führen können:

  • eigene Wohlfühlinsel kreieren
  • Ängste auf einfache Art wegklopfen (EFT)
  • Loben nach dem dynamischen Selbstbild (von Carol Dweck)
  • gesunde Gedanken pflegen
  • einen «Risikotag» in der Familie einführen
  • und noch einiges mehr

> Die Medienmitteilung finden Sie hier.


19. November 2016

Talent oder Disziplin – was führt an die Spitze?

©Dan Cermak
©Dan Cermak

 

Referat von Pascal Kaul, 10-facher Schweizermeister im Badminton und Meister im Wurzelziehen.

 

Reicht eine angeborene Begabung alleine aus, um bei den Vordersten mit dabei zu sein? Oder ist Erfolg das Ergebnis unermüdlicher, konsequenter und zielgerichteter Arbeit? Am 19. November 2016 gab es Antworten auf diese Fragen. 

 

> Lesen Sie mehr.

 


21. Mai 2016

Chor Schule Talentia
Chor Schule Talentia

Eines vorweg: Das Gehirn lernt dauernd. Nur ist es nicht immer das, was wir wollen. Doch wir können unser Gehirn gezielt zum Lernen anregen. Neurowissenschaftler Dr. Dominik Gyseler zeigte dies in seinem Vortrag am Tag der offenen Tür auf. Wer sich für etwas interessiert, lernt besser! Dies war auch in den Projektarbeiten der Schülerinnen und Schüler der Schule Talentia zu erkennen. Ob Rhönrad, Schokolade oder die Stoosbahn – die Themenwahl war vielseitig und spannend präsentiert. Und dass die Lernenden ihre Themen verstanden, wurde in den interessierten Gesprächen mit den Besuchenden deutlich spürbar. Oder wie Dr. Dominik Gyseler es am Schlusse seines Vortrages an die über 100 Zuhörenden sagte: «Hier ist ein Lernort, der Themen interessant, relevant, spannend und sympathisch aufbereitet».

 


21. November 2015

Virtualität und Realität – Kinder unter dem Einfluss der Medien

Dr. Sara Signer (Mitte), flankiert von Schulleiter Andreas Schönbächler und Edith Hotz Hengartner, Präsidentin Stiftung Talentia
Dr. Sara Signer (Mitte), flankiert von Schulleiter Andreas Schönbächler und Edith Hotz Hengartner, Präsidentin Stiftung Talentia

 

Unser Tag der offenen Tür fand grossen Anklang. Besonders die vielseitigen Projektarbeiten zogen die zahlreichen Besucherinnen und Besucher in ihren Bann. Geforscht wurde unter anderem zum Auge, der Knochenheilung, den Korallen, dem Nebel oder auch der gesnden Ernährung. 

 

Das Referat von Medienforscherin Dr. Sara Signer zum Thema «Virtualität und Realität – Kinder unter dem Einfluss der Medien» zeigte deutlich auf, dass Kinder auf ihrem Weg durch den Mediendschungel vor allem eines brauchen: stetige Begleitung! Denn selten sind sich Kinder und Jugendliche bewusst, welche Abdrücke sie im Internet hinterlassen. Und noch eines ist wichtig: Habe die Eltern einen massvollen Umgang mit Medien, lernen dies auch die Kinder.

 


23. Mai 2015

Dr. Dr. Gert Mittring mit Schulleiter Andreas Schönbächler (links) und Vereinspräsident Hans Zürcher (rechts)
Dr. Dr. Gert Mittring mit Schulleiter Andreas Schönbächler (links) und Vereinspräsident Hans Zürcher (rechts)

 

Unser Tag der offenen Tür fand am 23. Mai 2015 statt. Zu Gast war der zehnfache Weltmeister im Kopfrechnen Dr. Dr. Gert Mittring. Sein Referat begeisterte die zahlreichen Anwesenden. Zudem zeigte er auf, wie unterhaltsam Mathematik sein kann. 

 

Danach präsentierten die Lernenden der Schule Talentia Zug ihre Projektarbeiten. Bilder sehen Sie hier.


Diese Referenten oder Referentinnen durften wir bereits an der Schule Talentia Zug begrüssen:

Prof. Dr. Thomas Trautmannvielfältig ausgebildete Fachfrau für Begabungs- und Begabtenförderung

Joëlle Huser, vielfältig ausgebildete Fachfrau für Begabungs- und Begabtenförderung

Pascal Kaul, 10-facher Schweizermeister im Badminton und Meister im Wurzelziehen

Dr. Dominik Gyseler, Neurowissenschaftler

Dr. Sara Signer, Medienforscherin

Dr. Dr. Gert Mittring, mehrfacher Weltmeister im Kopfrechnen

Georges T. Roos, Zukunftsforscher

Andreas Müller, Pädagoge und Lernforscher

Prof. Dr. Elsbeth Stern, Intelligenz-Forscherin

Hans-Ruedi Müller, Rektor Schweizerische Alpine Mittelschule Davos SAMD

Louis Palmer, Solarauto-Pionier